Zur Dialektik von Digitalität

Den Blick auf Digitalität zu richten bedeutet gleichzeitig immer auch, in Problembearbeitungen und Lösungssuchen die Perspektive auf die organische Wesenhaftigkeit des Menschen und damit seine Existenz als haptisches Naturwesen einzunehmen und daraus hervorgehend einen dialektischen Betrachtungsprozess zu entwickeln, in dem ein stetes Hin- und Herpendeln, ein Aufspreizen und Einfahren, zu den Kongruenzen führt, die Gesellschaft und Individuen gut tun, weil sie deren natürliche biologische und psychologische Prägungen sowie Begrenzungen respektieren.

Dieser Beitrag wurde unter Blog-Einträge, Zeit, Meditation, Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>